header-bild artikel Schulprojekte

Aufklärungsprojekt "Klasse Biene" (SJ 17/18)

Mit dem Lied „Summ,Summ,summ, Bienchen summ herum“ haben die Kinder der Ganztagsgrundschule Scheidt den saarländischen Umweltminister Reinhold Jost und alle weiteren Gäste am 25.01.2018 zu einem ganz besonderen Anlass begrüßt – dem Aufklärungsprojekt „Klasse Biene“, ein Projekt des Saarländischen Imkerbundes. 16 Schulen im Saarland konnten ihren Schülern eine Bienen-AG anbieten, so war auch die Grundschule Scheidt mit von der Partie. Das Lehrkonzept stellt das Interesse an der Natur und an Bienen im Speziellen als elementaren Baustein kindlicher Entwicklung in den Vordergrund.

klasse biene

„Damit die Bienen noch lange herumsummen können, lernen wir schon viele Jahre von unserem projektverantwortlichen Imker, dem Bienenmann Peter Sänger, wie wichtig die Biene für unsere Umwelt und uns Menschen ist“, sagt Konrektorin Jessica Krebs. "In allen vier Schuljahren führen wir regelmäßig Aktionen mit ihm durch." An diesem Tag hat die Eulenklasse Wildbienenhäuser gebaut. Der Höhepunkt für viele Kinder war die Arbeit mit dem Akkuschrauber.

klasse biene

Das ist aber noch nicht alles. Im Laufe der Grundschulzeit stellen die Kinder auch Kerzen aus Bienenwachs her, schleudern Honig im Klassenraum und verkaufen ihn beim Elterncafé.

Sechs Wochen im Jahr können die Schüler die Arbeit mit Bienen in unseren mobilen Beobachtungskästen hautnah erleben.

Krebs: „Und wenn die Baustelle fertig ist, hoffen wir, dass auch nochmal ein Bienenvolk auf unser Schulgelände einziehen kann. Das alles geht aber nicht ganz kostenlos und daher sind wir über die finanzielle Unterstützung und das Engagement von Peter Sänger sehr dankbar.“

10 000 Euro sind im vergangenen Jahr von der proWIN pro nature Stiftung an „Klasse Bienen“ geflossen.

Ende Januar fand der offizielle Abschluss des Schul-Naturschutzprojektes in Scheidt statt. Hier zeigte sich mal wieder: Wo viele zusammen mit Leidenschaft an einem Strang ziehen, ist vieles möglich.

klasse biene

Ein langfristig angelegtes Projekt, das Hoffnung auf die Zukunft macht. Projekte wie dieses sensibilisieren die Jüngsten, achtsam mit der Natur umzugehen. Sie sind schließlich die Umweltschützer von morgen.

Die Natur in ihrer ganzen Vielfalt zu erhalten, ist auch die Intention der proWIN pro nature Naturschutzstiftung. Sie setzt stark auf das Thema Aufklärung, denn Michael Winter, Kurator der Stiftung, weiß: „Die Aufklärung muss so früh wie möglich ansetzen, idealerweise bei den Kindern und Jugendlichen.“

Die Idee für das Projekt „Klasse Biene“ entstand aufgrund des massiven Bienensterbens. Das schwindende Blütenangebot, mangelnde Nistmöglichkeiten und der Einsatz von Pestiziden haben den Bestand dramatisch reduziert.

Im Frühjahr 2017 nahm das Schutzprojekt seinen Anfang: Ein mobiler „Bienenkorb“, der auf der Suche nach ausreichendem Nahrungsangebot durch das ganze Saarland reist. Drei Bienenvölker mit ungefähr 250.000 kleinen Nutztieren finden darin eine Herberge. Der Korb in Form eines geschlossenen Pkw-Anhängers wird an verschiedenen Wiesen stationiert, je nachdem wo sich den fleißigen Nektar-Sammlern Nahrung bietet. In ihrer ersten Saison produzierten die fleißigen Helferinnen 120 Kilogramm feinsten Honigs. Das Projekt wird auch 2018 weitergeführt.

Yvonne Handschuher

Sternsinger - Film von Willi Weitzel (SJ 17/18)

Am 22.01.2018 haben wir uns mit der gesamten Schulgemeinde in der Aula den diesjährigen Sternsinger... -->

Sitten und Bräuche in Frankreich: La Galette des Rois (SJ 17/18)

Die Tradition der „Galette des Rois“ wurde auch dieses Jahr in der Ganztagsgrunschule Scheidt in... -->